Eine Gruppe von 19 Frauen und Männern, die durch eine Ausbildung auf die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen vorbereitet worden ist, arbeitet ehrenamtlich auf der Palliativstation „Omega“ des Evangelischen Krankenhauses.

Die Hospizgruppe unterstützen dort Ärzte, Seelsorger und Krankenschwestern in der ganzheitlichen Begleitung von kranken Menschen. Jeden Monat treffen wir uns einmal zum Erfahrungsaustausch, zur Fortbildung oder zur Supervision.

  • wir haben Zeit für Menschen in ihrer letzten Lebensphase
  • wir sitzen am Bett, hören zu, schweigen oder reden mit den Patienten, auch mit ihren Angehörigen
  • wir halten die Hand, gehen auf Wünsche ein, lesen vor, singen oder beten
  • wir bieten Angehörigen und Freunden beim Abschiednehmen und in ihrer Trauer unsere Begleitung an
  • zweimal im Jahr gedenken wir gemeinsam mit den Angehörigen und Freunden in einem Gottesdienst der Verstorbenen

Seit Anfang des Jahres  kommt zweimal im Monat ein ausgebildeter Therapiebegleithund auf die Palliativstation um die Patienten aufzumuntern und deren Lebensqualität zu erhöhen.
Ein zweiter Therapiebegleithund befindet sich in der Ausbildung und kann nach Bedarf und in Absprache mit den Patienten und deren Angehörigen eingesetzt werden.

bild der Hospizhelfer hospitzhelfer mit hunden